Erfahrungen mit der Hololens

Erfahrungen mit der Hololens

An den Multimedia Trend Days der Screenpro AG im Juni 2017 bot sich Gelegenheit, die Hololens einem breiteren Publikum zu präsentieren. Interessant waren die Reaktionen in Bezug auf Usability und Einsatzgebiete.

Usability

Für die meisten Besucher war das Navigieren mit der Hololens zu kompliziert. Das Markieren einer Schaltfläche durch Drehen des Kopfes und die gleichzeitige Geste mit der Hand für die Bestätigung des Menüs klappte nur bei wenigen Anwendern. Die Sprachsteuerung konnte wegen des Hintergrundlärms in der Ausstellung nicht eingesetzt werden.

Einige Besucher bemängelten die Schritte für das Verschieben oder Drehen von Objekten als zu kompliziert und für die dreidimensionale Welt nicht geeignet. Für komplexere Anwendungen müssen auf dem Gebiet der Usability neue und innovativere Lösungen gefunden werden!

Einsatzgebiete

Nebst vielen Einsatzgebieten für Architektur (Betrachten von Modellen gemeinsam mit dem Architekten, Visualisierung von Küchen im Rohbau etc.) suchten wir nach weiteren Anwendungen. Ein Besucher schlug zum Beispiel vor, das Fernsehbild mit zusätzlichen Informationen zu versehen (zum Beispiel Einblenden einer anderen Kameraeinstellung beim Sport, Präsentieren von zusätzlichen Bildern während der Tagesschau etc.). Die Möglichkeit eines virtuellen Vorstellungsgesprächs wurde auch andiskutiert. Der Bewerber kann seinen eigenen Raum einrichten und sich dort zusammen mit seinen Berufserfahrungen und Projekten präsentieren.

Workflow

Auf einem Drive Dokument haben wir die ersten wichtigen Ergebnisse in Bezug auf die Technik festgehalten.

Für eine Hololens Anwendung werden die 3D Objekte in einem Werkzeug wie Blender erstellt, für Unity exportiert, dort mit C# Skripten angereichert und via Visual Studio auf die Hololens gespielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.